Sonntag, 5. Juli 2015

Back Home

Hey Leute,

am Montag war es so weit: Mein Semester in Kanada war vorüber und ich musste dieses wundervolle Land verlassen. Meinen letzten Abend hab ich mit ein paar Freundinnen verbracht. Ich habe dann spät Nachts noch meine Koffer fertig gepackt (ein großer Hartschalenkoffer, eine Reisetasche und ein Boardkoffer, die ich zum platzen vollgepackt hab). Mein Flug ging am Montag um 14:20. Meine Gastmutter hat mich zum Flughafen gebracht,  wo auch noch meine Homestay Coordinatorin war. Ich war die einzige Austauschschülerin auf dem Flug. Mein Flug ging von Sydney über Halifax und Toronto nach Frankfurt. Die Zeit von als ich das Haus verlassen hab bis irgendwann spät Abends in Toronto war vermutlich die schlimmste Zeit vom gesamten Halbjahr. Ich war unglaublich traurig und hatte ja auch niemandem zum reden. In Frankfurt hat mich dann meine Familie am Flughafen erwartet. Es war wirklich schön sie alle (meine Mutter, Vater, Bruder) wieder zu sehen. Deutsch und Französisch zu sprechen viel mir erstmal relativ schwer, weil mein Hirn immer noch auf Englisch eingestellt war ^^ (ist es großen Teils immer noch).
Ich bin am Freitag zum ersten Mal wieder in die Schule gegangen. Ich hatte davor nur einer Freundin erzählt, wann ich zurückkommen würde,  insofern waren alle ziemlich überrascht :) . Ich hab mich natürlich unglaublich gefreut meine Freunde wieder zu sehen! Ich war übrigens die letzte Austauschschülerin, die zurückgekehrt ist.
Die drei Sachen die mir jetzt am schlimmsten zu schaffen machen sind:1. diese Riesen-Hitze (es bringt mich einfach um), 2. natürlich der von allen geliebte Jetlag (zusammen mit dieser Höllenhitze kann ich kaum bis gar nicht schlafen) und 3. ich vermisse Kanada soo sehr! Es wird vermutlich noch eine Weile dauern bis es besser wird. Ich stehe selbstverständlich in Kontakt mit meinen Freunden und meiner Gastfamilie.
Ich hab hier jetzt noch eine Woche Schule und dann sind endlich Sommerferien. Ich werde für zwei Wochen in eine Gastfamilie nach Italien gehen (die Familie von einem italienischen Austauschschüler von meiner kanadischen Schule). Ich wünsche euch allen wundervolle Ferien und an alle zukünftigen Austauschschüler, die das hier lesen einen fantastischen Auslandsaufenthalt! 

LG, Magali :)

Dienstag, 23. Juni 2015

Das Ende naht...

Hey Leute,

heute hatte ich meine letzte Prüfung (in Economics) und damit ist die Schule jetzt auch zu Ende. Sehr viel gibt es sonst nicht zu erzählen, außer, dass ich nicht mal mehr eine Woche hier habe und es sich viel zu früh anfühlt, um nach Hause zu gehen. Ich möchte hier einfach nicht weg. :(
Ich muss jetzt auch anfangen zu packen und habe mir dafür eine zweite Tasche kaufen müssen, die auch schon voll ist. Es fühlt sich wirklich schlecht an, das zweite Leben, dass ich mir hier aufgebaut hab, all meine neuen Freunde und meine Gastfamilie verlassen zu müssen.
Dieser Post ist vermutlich der letzte aus Kanada. Ich werde noch einen machen, wenn ich wieder in Frankreich bin.

LG,
Magali

P.S.: Ich freu mich natürlich auch alle Leute zu Hause wieder zu sehen. ;)

Sonntag, 14. Juni 2015

The Beggar's Banquet

Hey Leute,
vorgestern Abend war das letzte Event, dass das NSISP für uns Austauschschüler organisiert. Es war ein Festmahl in Louisburg, eine Stadt in Cape Breton, die für ihre Festung bekannt.  Dort (nicht in der Festung) gibt es ein Renaissance-angehauchtes Festmahl, bei dem man sich verkleiden muss und man dann ein Gericht serviert bekommt, dass man vorbestellen muss. Wir hatten die Wahl zwischen Hühnchen, Krabbe, Hummer und Halibut. Da Nova Scotia für seinen Hummer bekannt ist, habe ich diesen, wie die Hälfte aller Teilnehmer, auch gewählt.
Wir sind also um kurz vor fünf mit dem gelben Schulbus von der Schule abgefahren. Als wir angekommen sind mussten wir uns dann erstmal alle verkleiden: für die Mädchen eine Art Unterkleid, ein Rock, eine Weste, eine Schürze und eine kleine Haube, die ich aber weggelassen hab. Und die Jungs haben ein Hemd und einen Hut bekommen. -_- Im Laufe vom Abend ist die Kleidung aber wieder verschwunden. ;) Am Anfang hat uns ein Mann erklärt wie der Abend verlaufen wird und er hat dann die ganze Zeit danach Lieder gesungen, von denen einige auf Französisch waren (unter anderem "Alouette" für die, die es kennen). Wir haben als erstes Suppe gekommen, daraufhin Gemüse und Salat, und dann, der magische Moment auf den wir alle (oder halt nur die Hälfte) gewartet haben: Hummer. Das erste Problem mit ihn war, dass ich nicht wusste, wie ich ihn essen sollte und das andere Mädchen an meinem Tisch, dass auch Hummer hatte wusste es auch nicht. Glücklicherweise wusste eine andere Tischnachbarin aber, wie er zu verspeisen ist. Und nun, der wahre magische Augenblick, wenn der Hummer deine Zunge berührt (ich muss sagen, ich hatte davor noch nie Hummer) und alles was ich denken konnte: nah... Es war nicht schlecht, aber nicht so gut, dass ich wieder welchen bestellen würde.


Im Hintergrund ist die Bühne

Der Hummer



Ansonsten war der Abend wirklich schön. Ziemlich viele Leute hatten eine kanadische Flagge, auf der alle unterschreiben sollten und für viele (auch für mich :( ) war es auch der Augenblick, manchen Leuten, die nicht an der gleichen Schule sind, "good bye" zu sagen.
Man merkt wirklich, dass der Austausch zu Ende geht: ich hab gerade mal noch zwei Wochen und zwei Tage übrig und es scheint mir als wären es erst gestern drei Wochen und drei Tage gewesen. Es scheint, als wäre ich erst letztes Wochenende in Halifax gewesen und es scheint, als wäre ich erst vor ein, zwei Monaten aus dem Flugzeug gestiegen und zur Eisfigur erstarrt, während ich auf dem Rollfeld für mein Handgepäck warten musste und der eiskalte Wind um meine Beine gepeischt ist.
LG,
Magali

Freitag, 12. Juni 2015

Cabot Trail

Hey Leute,
 
der Cabot Trail ist eine Panoramastraße im Westen von Cape Breton, die in ganz Kanada  für ihre wunderöne Landschaft berühmt ist und als "Must-see" in Nova Scotia gilt. Am Sonntag bin ich mit meiner Gastfamilie (Gasteltern, Gastgroßeltern, Gastschester und ihr Freund) um den Cabot Trail gefahren. Wir sind um neun Uhr morgens aufgebrochen und um neun Uhr abends nach Hause gekommen. Es hatte die ganze Woche geregnet und wir waren wirklich froh, dass wir einen sonnigen Tag bekommen haben. Ich lass am besten die Bilder sprechen ;) :
 
 
 
 
Wir haben einen Elch gesehen!!! :)
 
 

 
Das war auf jeden Fall auf meiner Checkliste für mein Semester hier und ich bin richtig glücklich, dass meine Gastfamilie das mit mir gemacht hat! :)
 
LG,
Magali

Freitag, 5. Juni 2015

Miners' Museum

Hey Leute,
 
zum Anfang erstmal ein wenig Geschichte: New Waterford und ganz Cape Breton haben sich aufgrund von Kohlenminen so entwickelt. Fast jede Familie hier hat oder hatte Familienangehörige, die in den Kohlenminen gearbeitet haben. Die meisten sind inzwischen aber ausgeschöpft. Die Menschen hier identifizieren sich sehr mit dieser Vergangenheit und deshalb gibt es hier, in Glace Bay, ein "Miners' Museum", um anderen Menschen zu zeigen, wie es früher war.
Ein paar Leute an unserer Schule und von der High School in Sydney haben entschieden mit uns Austauschschülern einen Ausflug dorthin zu machen. Wir sind also am Morgen mit dem Bus losgefahren und als wir dort angekommen sind, hat uns ein Ex-Minenarbeiter etwas zur Geschichte vom Kohleschürfen in Cape Breton erzählt. Wir haben dann Ponchos und Minenhelme bekommen und sind auf eine Führung durch eine alte Mine gegangen. Die Decke war ziemlich niedrig und manche Leute mussten sich die ganze Zeit über bücken. Ich war ein Gluck klein genug um meisten zu stehen. :) Nach der Führung hatten wir im Restaurant direct gegenüber Mittagessen, dass wir vorbestellt hatten. Wir hatten außerdem Kuchen für all die, die im Mai und Juni Geburtstag hatten. Ich war die einzige von meiner Schule. :| Nach dem Mittagessen sind wir wieder zurück zur Schule gefahren und wurden dann noch die letzten zwei Stunden in den Unterricht geschickt. Am Morgen haben wir übrigens noch ein Zertifikat für unsere Teilnahme am Austauschprogramm und einen Schulpullover bekommen. :)

 
 
Heute Abend hatten wir ein "Family Thank You Barbecue" um den Gastfamilien zu danken, dass sie Austauschschüler aufnehmen und ihnen ein zweites zuhause geben. :) Ich bin mit meinen Gasteltern hingegangen und es gab Gegrilltes, drei Schuler haben eine Rede gehalten (die waren richtig gut!) und alle Gasteltern haben eine Karte und eine Rose bekommen. :)
 
Ich werde demnächst noch Fotos zum Post hinzufügen.
 
LG,
Magali

Dienstag, 2. Juni 2015

Halifax Trip II :)

Hey Leute,

am Wochenende bin ich mit anderen Austauschülern aus dem Schulbezirk nach Halifax gefahren. Wir sind am Freitag in der Mittagspause losgefahren und der Bus hat unterwegs die anderen aufgesammelt. Wir hatten zwei Homestay Coordinators und den lokalen Leiter vom Austauschprogramm mit uns. Wir sind am Freitag Abend in Halifax angekommen und zu allererst zum Halifax Shopping Centre gegangen, bevor wir überhaupt im Hotel eingecheckt haben. Ich bin dort mit meiner einen Zimmernachbarin fürs Wochenende herumgelaufen und wir hatten dort auch Abendessen. Danach ging es ins Hotel. Eine Gruppe von Jungs aus Lateinamerika hatte ein Suite und wir sind dort rübergegangen. Es gab Musik und alle haben mitgesungen und getanzt. Alle haben Spanisch gesprochen und ich war die einzige, die es nicht verstanden hat. :/ Die Lateinamerikaner hatten schon auf dem Bus die Musik aufgedreht und für gute Laune gesorgt. :) Meine Zimmernachbarin und ich sind dann so um elf in unser Zimmer gegangen und wir haben am nächsten Morgen erfahren, dass eine Gruppe von Mädchen die ganze Nacht über aufgeblieben ist. Ein Mädchen hat ihre Stimme für das gesamte Wochenende verloren. ^^
 
Am Samstag Morgen hatten wir nach dem Frühstück eine Stunde Zeit um in der Mall (Dartmouth Crossing) gegenüber vom Hotel shoppen zu gehen. Danach sind wir nach Halifax reingefahren, wo wir uns in drei Gruppen aufgeteilt haben: eine Gruppe ist ins Maritime Museum of the Atlantic gegangen, eine Gruppe ist zum Science & Discovery Centre gegangen und ein Gruppe war in einem Park wandern. Ich war im Science & Discovery Centre und es war ganz interessant. Es gab einen Raum wo man riesige Seifenblasen machen konnte. :) Am Nachmittag konnten wir dann in der Innenstadt herumlaufen und so ziemlich tun, was wir wollten. Meine Zimmernachbarin kannte einen Süßigkeitenladen, der so ziemlich alles verkauft. Dort hab es eine Ecke voll mit asiatischen Importen, wie zum Beispiel Pocky! (*-*) Sie hatten außerdem Harry Potter Süßigkeiten aber leider keine von den Bohnen in all den verrückten Geschmacksrichtungen mehr.  Ein Mitarbeiter hat mir erzählt, dass jemand ein paar Tage zuvor Bohnen im Wert von 160 Dollar gekauft hat! Zum Abendessen sind alle zu Swiss Chalet gegangen, wo die meisten Hühnchen hatten. Danach sind wir zu einem Wellenbad gefahren und bevor wir zurück ins Hotel sind, sind wir nochmal in die Innenstadt gefahren, wo es für alle Pizza gab. :)
 
Unsere Austauschschülergruppe :)
 
Downtown Halifax
 
Am Sonntag morgen sind wir aus dem Hotel ausgecheckt und zu Peggy's Cove gefahren. Es war neblig, windig und kalt und ich bin froh, dass ich einmal bei schönem Wetter da war. Unsere letzte Station in Halifax war die Mic Mac Mall, wo wir Mittagessen hatten und ein paar Stunden shoppen waren. :) Um halb drei sind wir dann von dort weggefahren und ich bin um circa acht zu Hause angekommen. Auf der Rückfahrt waren alle unglaublich müde und nicht mal die Lateinamerikaner haben geredet.
 
Peggy's Cove
 
Insgesamt hat mir dieser Trip richtig gut gefallen und ich würde am liebsten nochmal gehen! Meine Zimmernachbarinnen (aus Italien und Belgien) und auch alle anderen waren wahnsinnig freundlich und wir hatten eine tolle Zeit dort! ^-^
Ich mache übrigens ein kleines Video über den Trip (allerdings auf Englisch) und hab deswegen kaum Fotos gemacht. Ich werde es hier verlinken (falls ich es schaffe es zu Ende zu bringen ^^).
LG,
Magali

P.S.: Ich hab nicht mal mehr einen Monat! ヽ(#゚Д゚)ノ

Dienstag, 26. Mai 2015

Ein typischer Schultag

Hey Leute,

letzte Woche und am Wochenende war nicht sonderlich viel los, also dachte ich, ich erzähle euch mal wie ein typischer Schultag, in diesem Fall der letzte Montag, hier aussieht:

Mein Wecker klingelt um Viertel vor sieben, aber ich bleibe noch bis acht im Bed. Im Zombie-Modus stehe ich endlich auf und mache mich fertig. Um kurz nach halb acht bin ich dann endlich soweit und mein Gastvater fährt mich zur Schule. Das dauert circa vier Minuten und bis mein verschlafenes bemerkt, dass wir auf dem Weg sind, bin ich auch schon da.
Es hat gerade zum ersten Mal geklingelt, das heißt, dass ich die Treppe zum zweiten Stock, für die High School Schüler, hochgehen kann. Normalerweise würde ich zu meinem Schließfach gehen, aber heute brauche ich es nicht. Ich gehe deshalb direkt zu meinem ersten Klassenzimmer (hier hat jeder Lehrer sein eigenes Klassenzimmer und die Schüler wechseln nach jeder Stunde). Kurz nachdem es um zehn vor neun zum zweiten Mal klingelt, ertönt wie jeden Morgen ein langes, dumpfes "biiieeep" und ein Stimme sagt "Please stand for the National Anthem" (= bitte erheben Sie Sich für die Nationalhymne). Also erheben sich alle, die Gespräche stoppen und die Nationalhymne "O Canada" ertönt in der gesamten Schule. Ich weiß aus Erfahrung, dass alle, auch die Schuler die zu spät sind, anhalten. Nachdem sich alle wieder hingesetzt haben, fängt die Stunde an.
Es ist Day C und ich habe allgemeine Wirtschaftswissenschaften als erstes Fach. Wir schreiben etwas zu Vorteilen und Nachteilen von verschiedenen Wirtschaftsformen auf und der Lehrer redet den Rest der Stunde darüber. Als es nach einer Stunde klingelt laufe ich rüber zu meinem Matheklassenzimmer. Der Lehrer ist ziemlich witzig und erzählt immer wieder Mathewitze, erzählt Geschichten (in der Regel über Mathe ^^) und zeigt uns ab und zu Mathevideos. Ansonsten ist der Unterricht aber leider ziemlich langweilig: heute ist Faktorisieren von quadratischen Funktionen dran -.- . Ich schreibe also einfach ab, was an der Tafel steht und zeichne nebenbei. Um elf habe ich dann eine Doppelstunde Kunst (deshalb liebe ich C Day) und arbeite an meinem eigenen Projekt, einem Bild inspiriert aus dem Anime "Mein Nachbar Totoro" mit verschiedenen Personen und Wesen aus dem Film. Die Doppelstunde wird um zwölf unterbrochen und wir haben Mittagspause. Normalerweise würde ich mit Airi Mittagessen haben aber sie ist heute leider krank. Nach dem Essen gehe ich in die Bibliothek und nehme ein paar neue Mangas, die ich dort dann auch zu lesen anfange. Nach einer Weile kommen drei andere Austauschschüler dazu und setzen sich dazu. Nach dem Mittagessen arbeite ich weiter an meinem Totoro-Bild bis es zur letzten Schulstunde klingelt: Englisch. Wir korrigieren Fragen zu einem Buch ("The Giver" oder auch "Hüter der Erinnerungen", das wir gelesen haben und zudem wir bald einen Test haben werden.
Als es zum letzten Mal für heute, um fünf nach drei, klingelt rennen alle Schuler die Treppe runter und nach dreißig Sekunden sieht es so aus als hätte diese Schule nie einen Schuler gesehen. Ich lasse mir Zeit und laufe von der Schule aus nach Hause. Es ist so warm, dass ich unterwegs meine Jacke ausziehe und nur T-shirt die Straße herunterschlendere. Das sollte im Mai eigentlich normal sein aber na ja... "sollte". Ich komme und halb vier zu Hause an und gehe erstmal hoch in mein Zimmer um meine lange Jeans mit einer kurzen Hose zu ersetzen. Ich höre bis zum Abendessen  (um fünf!!-_-) Musik und danach komme ich auf die wundervolle Idee rauszugehen und auf der Veranda zu lessen. Irgendwann wird es dann zu Frisch um draussen zu sitzen und schaue mit meiner Gastmutter im Wohnzimmer fern und wir reden miteinander. Viel zu spät, um halb zwölf, gehe ich ins Bett und ich weiß, dass ich am nächsten Morgen Schwierigkeiten haben werde aus meinem weichen, warmen Paradies rauszukriechen. Es hilft jedoch erheblich, daran zu denken, dass von meinen fünf Monaten, gerade Mal noch fünf Wochen übrig sind.
 
LG,
Magali

Dienstag, 19. Mai 2015

Victoria Day Weekend

Hey Leute,

am Montag war Victoria Day. Das ist hier ein Feiertag zu Ehren von Queen Victoria (Kanada steht ja unter der englischen Krone). An dem langen Maiwochenende fährt meine Gastfamilie üblicherweise zu ihrem kleinen Haus in Guysborough. Das "Haus" liegt auf einem Hügel mit der Ferienhütte von den Eltern meiner Gastmutter und einem alten Farmhaus, das ihrem Bruder gehört. Der Hügel und eine ganze Menge vom Grund drum herum gehört ihnen. Wir sind also am Wochenende dort hingefahren. Das Wetter war die ganze Zeit über perfekt!

Am Freitag sind wir gleich nach der Schule losgefahren. Mein Gastvater war am Morgen schon vorausgefahren und ich bin dann mit meiner Gastmutter gefahren. Wir hatten unterwegs Abendessen und waren circa vier Stunden unterwegs. Wir sind also etwas später abends angekommen und sind dann nur noch zu den Eltern von meiner Gastmutter rübergegangen um hallo zu sagen.

Das "Haus"
Am Samstag hat meine Gastmutter Frühstück gekocht (Speck, Wurst Rühreier und Toast *~*). Danach haben wir den Trailer (eine Art einfaltbares Wohnmobil) für meine Gastschwester aufgebaut. Sie ist ein wenig später mit ihrem Freund gekommen. Wir sind dann nur noch ein wenig rumgelaufen und meine Hostmum hat mir ein Stück Land gezeigt, wo sie gerne ein kleines "Haus" für sich haben möchte. Spät am Abend hatten wir dann ein Lagerfeuer mit allen Leuten auf dem Hügel. Wir haben "Smores" gemacht (ein gerösteter Marshmallow zwischen zwei Keksen und mit Schokolade *-*) und Hotdogs (darunter versteht man hier nur die Wurst) gebraten.

Einer der vielen, vielen Bäche im Wald... :)
Happy Hill!! 。^‿^。
Our bonfire :)
Am Sonntag hat meine Hostmum Pancakes zum Frühstück gemacht. :) Danach sind meine Hostmum und ich fischen gegangen. Sie wollte es mir zeigen, weil ich noch nie davor fischen war und ich hab es sogar geschafft, einen Fisch zu fangen! :) Nach dem Abendessen sind wir zu einer Stelle am Fluss gefahren, wo meine Gastfamilie im Sommer schwimmen geht. Es war aber natürlich noch zu kalt und wir haben sogar ein bisschen Schnee am Ufer flussaufwärts gesehen. Als wir zurückgekommen sind, sind wir rüber zum Haus des Bruders meiner Gastmutter gegangen, wo ich auf einer wand unterschrieben hab: Jeder der dort zu ihnen kommt, muss dort seinen Namen und das Datum hinschreiben, und die wand war ziemlich voll! :) Am Abend hatten wir dann wieder ein Lagerfeuer mit Smores und Hotdogs.

Meine Hostmum beim Fischen... <・)))><<
Am Montag gab es Omelette und Zimtwaffeln zum Frühstück. Nach dem Frühstück sind wir zu zwei verschiedenen Stränden gefahren. An einem gab es unglaublich viele Miesmuscheln, so viele, dass du es gar nicht vermeiden konntest auf sie zu treten, aber wir wussten nicht ob man diese dort gefahrfrei essen kann, also haben wir keine mitgenommen. Als wir zurückgekommen sind haben wir unsere Sachen gepackt und nach dem Abendessen hab ich den Bogen von dem Bruder meiner Hostmum ausprobiert. Er war aber leider auf 45 Pfund Zugkraft eingestellt und ich war viel zu schwach um die Sehne zu dehnen (╥_╥) . Der Freund von meiner Gastschwester hat es aber geschafft und hat beim fünften Schuss die genaue Mitte vom Ziel getroffen! ヽ(^。^)丿 Danach mussten wir aber auch schon wieder gehen... :( Wir sind um kurz vor zehn wieder zu Hause angekommen und ich würde am liebsten nochmal gehen, aber leider ist mein Planning für die nächsten Wochen echt voll!

Strand #1a
Strand #1b
Strand #2
Der Bogen (T~T)

LG,
Magali

Dienstag, 12. Mai 2015

Pink Day! (noch einer)

Hey Leute,
 
gestern war an meiner Schule wieder Pink Day! Dieses Mal ist einer von den zwei Schülern, die Pink Day gegründet haben, zu unserer Schule gekommen und hat uns erzählt, wie alles began. Pink day (Anti-Mobbing Tag) wurde nämlich in Nova Scotia gegründet. :)
Der Schüler heißt Travis Price und ist inzwischen 25 Jahre alt. Er wurde selbst seine ganze Schulzeit über gemobbt. Als er in seinem Abschlussjahr war, sah er, wie ein Neuntklässler, der ein rosa Shirt trug, deswegen angemacht wurde. Travis und sein Freund (David Shepherd) entschlossen sich daher, am nächsten Tag etwas für ihn zu tun. Nach längerem Überlegen kamen sie auf den Gedanken, dass, wenn alle pink tragen würden, die Aufmerksamkeit von einem, der es tut, weggenommen würde. Sie sind also losgezogen und haben alles pinke gekauft, was sie finden konnten: Glitzer, Konfetti, Haarbänder, usw. An Kleidung konnten sie allerdings nur rosa Mädchentops finden. ^^ Am Abend haben sie dann noch auf Facebook dazu aufgerufen, dass alle am nächsten Tag pink tragen. Sie hatten sich das Ziel von fünfzig Schülern gesetzt und am Ende erschienen 800!! (von einer circa 1200 Schüler Schule).
Die Aktion zog so viel Aufmerksamkeit auf sich, dass am nächsten Tag die Medien vor der Schule standen und Interviews mit Travis und David haben wollten. Seitdem tourt Travis durch die Welt und erzählt seine Geschichte an Schulen und anderen Institutionen.
Ich persönlich finde diese Geschichte sehr inspirierend! :)
 
LG,
Magali 

Mittwoch, 6. Mai 2015

Birthday & Halifax

Hey Leute,

das hier wird ein langer Post, also holt euch einen Kaffee (oder Tee, oder Milch, oder was-auch-immer-ihr-gerne-trinkt) und nehmt euch ein wenig Zeit. :)
 
am Freitag hatte ich Geburtstag, aber weil wir am Freitag nach Halifax gefahren sind, haben wir am Donnerstag gefeiert. Ich konnte mir mein Abendessen aussuchen und ich hatte Lachs und gefüllte, gebackene Kartoffeln. *-* Ich hatte Airi eingeladen und als die Schwester von meiner Gastmutter gekommen ist, hab ich meinen Kuchen (den sie gemacht hat) und meine Geschenke bekommen. Ich habe fünf verschiedene Karten (von meinen Gasteltern, meiner Gasttante, meinen Gastgroßeltern, Großeltern und meiner Mutter), Schokolade mit Honigkristallen, ein Set mit Parfum, Duschgel und Bodylotion und einen East-Coast-Lifestyle Pullover!!!! (in grau und weinrot) :D Ich hab mich riesig gefreut! (ich freu mich immer noch) :) Danach haben wir den Kuchen gegessen(Erdbeere-Schlagsahne <3 ).
 
Geschenke ^^
 
Birthday Cake *-* <3
 
Am Freitag sind wir (meine Gastmutter, meine Gastschwester und ich) also nach Halifax aufgebrochen. Wir sind um zehn Uhr Vormittags losgefahren und sind circa um halb vier beim "Dartmouth Crossing" angekommen. Das ist eine Mall die aufgebaut ist wie eine Einkaufsmeile in der Stadt (also an der offenen Luft). Wir sind in drei Laden gegangen und ich hab in zwei von ihnen etwas gekauft ^^. Danach haben wir dort bei Jack Astor's zu Abend gegessen und sind zum Motel gefahren. Das lag ein wenig außerhalb von Halifax (weil wir das falsche gebucht haben), hätte aber nicht besser sein können. Wir hatten ein Fenster mit Blick auf einen See.

Jack Astor's :)
 
Motel room :)
 

Lake View *-*
Am Samstag sind wir am Vormittag nach Halifax, zum "Museum of Natural History" (also wie ein Naturkundemuseum) gefahren. Die hatten ausgestopfte Tiere, lebendige Tiere, Dinosauriermodelle-und Knochen (sogar ein Skelett!) und Artefakte von den Ureinwohnern. Es war richtig cool und ich hab natürlich Zeug im Museumsladen gekauft ^^. Daraufhin sind wir zum "Maritime Museum of the Atlantic" gelaufen (einen riesigen Hügel runter). Das war über Seefahrt (insbesondere kanadische) und es gab eine Austellung über die Titanic, da Halifax bei der Bergung von den Verstorbenen geholfen hat. Meine Gastmutter wollte schon immer mal dahin und ich wollte diese beiden Museen sehen. Danach sind wir zu einen Cupcake-und Hochzeitstortengeschäft (Layer's) gegangen, dass mir Airi empfohlen hatte. Leider mussten wir dafür den Hügel wieder hochlaufen >.<, was sich aber letzendlich gelohnt hat, da die Cupcakes dort einfach nur göttlich sind! Ich hatte einen Schokocupcake mit Vanillefrosting. *-* Gestärkt sind wir dann den Rest des Hügels hochgelaufen und wieder geschwächt am Auto angekommen. Wir sind zum Motel zurückgefahren und sind zum Abendessen in ein Lokal auf der anderen Strasssenseite gegangen. Dort gab es Life-entertainment, was in Nordamerika ziemlich üblich ist.

Gasosaurus-Skelett

Animatronic Deinonychus

Titanic-Modell

Liege vom Deck der Titanic

"Halifax Wave" am Hafen
 
Layer's Cupcakes and Wedding Cakes *-*

Am Sonntag sind wir am Vormittag, weil das Wetter perfekt war, zu Peggy's Cove gefahren und es war wirklich schön! Daraufhin sind wir zur Mic Mac Mall gefahren, dem vermutlich beliebtesten Shoppingcenter in Halifax. Die Mic Mac Mall ist drei Stöcke hoch und verdammt lang. Wir sind zu "Old Navy" gegangen (dort war für drei Tage alles reduziert) und ich hab natürlich etwas gekauft (ich bin hoffnungslos). Da wir Hunger hatten und meine Gastschwester gerne Pizza gehabt hätte, es dort aber keine Pizza gab, sind wir auch bald wieder gegangen. Ich habe noch eine Zimtschnecke bei "Cinnabon" geholt, weil sie anscheinend gut seien sollen. Das kann ich absolut bestätigen. Genial. Auf dem Rückweg haben wir bei Greco's angehalten um Pizza zu holen, mir war aber nicht danach, deshalb hatte ich ein Sandwich. Ein tolles Sandwich. Ein fantastisches Sandwich. Wir sind dann endlich um circa halb neun wieder zu Hause angekommen und ich war todmüde, aber glücklich.
 
Peggy's Cove *-* <3

Gestern war ich dann noch mit Airi im Kino um "Avengers: Age of Ultron" zu sehen. Der Film ist an meinem Geburtstag ins Kino gekommen. Das muss Schicksal sein. Er war genial!
Heute hat mir die Französichlehrerin, Marylin, noch ein Geburtstagsgeschenk gegeben: Ein Old Navy T-shirt mit einer Kanadaflagge und dem kanadischen Motto drauf. :) ^-^
  
LG,
Magali

Samstag, 25. April 2015

Literacy Day

Hey Leute,

am Dienstag war Literacy Day. In der ersten Schulstunde wurden alle High School Schüler in die Bibliothek gerufen, wo es einen Vortrag von einem Autor aus Nova Scotia (Don Aker) gab. Er hat von sich selbst erzählt und Tipps gegeben, wie man anfangen kann, ein Buch zu schreiben. Zum Beispiel hat er ein paar Fragen gestellt, die helfen sollen eine Figur zu entwerfen. Ein paar waren: "Wie bewegt sich deine Figur?" "Was ist das Kleidungsstück, das deine Figur am meisten mag?" "In welchen laden geht sie am liebsten? Welchen mag sie am wenigsten?" Er hat erklärt, dass man eine Geschichte um eine Person aufbaut, und nicht eine Person für eine Geschichte schafft. Ich fand es ziemlich interessant. Er hat auch erzählt, dass er ein Notizbuch mit sich führt, in das er schreibt, wenn er etwas sieht oder mitbekommt, dass er interessant findet und dass er eventuell später für ein Buch gebrauchen kann.
In der zweiten Schulstunde wurden wir in den Theaterraum gerufen, wo eine Sängerin aus Cape Breton (Carmel Mikol) darüber gesprochen hat, wie man ein Lied schreiben kann. Eine der Techniken war, einfach loszuschreiben ohne sich irgendein Ziel zu setzen, bis auf das, etwas zu schreiben. Am Ende der Stunde hatten wir dann dadurch ein Songtitel "Take Your Best Self" zu dem wir in der nächsten Stunde etwas schreiben sollten. Sie hat zudem erklärt, dass man im Grunde genommen zwischen drei verschiedenen Arten von Liedern unterscheiden kann: einem persönlichem Lied, das mit dem eigenen Leben verbunden ist, einem narrativen Lied, in dem man etwas wie eine Geschichte erzählt und einem kommentierendem Lied, in dem man ein (Welt-)Geschehen kommentiert. Diese Kategorien können sich aber natürlich auch überschneiden. Außerdem hat sie noch zwei ihrer Lieder gesungen. :) Ich fand die zweite Stunde etwas weniger interessant aber troztdem nicht uninteressant.
In der dritten Stunde sollten wir dann zu unserem Klassenzimmer gehen und zu den zwei Stunden etwas schreiben: 1. einen Textausschnitt überschreiben um ihn "persönlicher" wirken zu lassen indem wir ausdrucksstärkere Verben benutzen und 2. die "einfach-schreiben-Methode" verwenden, um etwas zu dem Songtitel zu schreiben. Wir konnten aber auch einfach nichts machen.^^
In der Mittagspause gab es für alle kostenlose Pizza in der Kafeteria!! :)
Nach der Mittagspause sind alle Schuler wieder in den Theaterraum gegangen und Carmel hat aus den Fetzen, die die Junior High Schüler geschrieben hatten ein Lied geschrieben:
Just The Fight
 - by Breton Education Centre
We're all born with the fire within us
We're all made out of courage and love
And in the blink of an eye
Time goes by
And it goes too fast as it always does.
So jump in the rink
We're on the brink
And it's just the fight
Love hard with your heart
When it comes all apart.

Sie hat dann mit ihrer Gitarre eine einfache Melodie darübergelegt und gesungen und es war wirklich, wirklich schön! :)
Carmel (rechts) und ein paar Schüler singen auf der Bühne.
Nach ihr hat der Autor noch mehr erzählt, ein paar Anektoden aus seinem Leben. :)

Insgesamt war der Tag echt interessant! Ich glaube nicht, dass ich zu Hause so etwas hätte erleben können.
Am Freitag war übrigens keine Schule, wegen einem Lehrertreffen.
LG,
Magali :)


P.S.: Ich habe Fotos zu den Posts "NSISP Event :)" und "Easter Weekend" hinzugefügt. Endlich. :)

Sonntag, 19. April 2015

Airis birthday & a drive out

Hey Leute,
am Freitag war Airis Geburtstag. In der Mittagspause hatten wir die monatliche Pizzaparty für vier Leute: Juan (aus Mexiko), Airi, Stephen (aus China) und Maria (aus Deutschland). Am Abend sind Airi, ihre Hostmum, deren Gastschwester und ich zu einem Restaurant gegangen. Es heißt "Swiss Chalet" und ist eigentlich eine Restaurantkette, die für ihr Hühnchen bekannt ist. Nachdem wir unseren Hauptgang hatten, sind plötzlich alle Kellner aus der Küche gekommen, haben ganz laut "Ta-dam-ta-dam" gesungen und Airi hat ein Stück Käsekuchen mit einer Kerze obendrauf bekommen. Airi wusste nichts davon (ich übrigens auch nicht) und hatte erstmal einen Riesenschock. ^^ Airi hat während dem Abendessen auch ihre Geschenke bekommen: einen Pullover von der Schwester ihrer Hostmum, einen "East Coast Lifestyle"-Hoodie und eine Kette von ihrer Hostmum und einen Kinogutschein von mir. Sie hat sich riesig gefreut! :) Nach dem Abendessen sind wir zur Mall gefahren und sind dort rumgelaufen. Airi und ich haben den Laden gefunden, wo die ganzen "East Coast Lifestyle"-Sachen (googlet sie mal :) )verkauft werden und ich werde mir definitiv was dort holen müssen bevor ich abreise.
Heute Abend waren meine Hostmum, meine Gastschwester und ich bei einem Take-away um Eis zu holen. Er heißt "Bayside" und macht erst auf wenn das Wetter hier etwas wärmer wird. Bayside ist hier unglaublich beliebt! Anscheinend gibt es dort kein schlechtes Essen. Um Bayside herum gibt es ziemlich viel Möwen, die sich von den Essensresten ernähren. Danach sind wir noch ein wenig durch die Gegend gefahren.

In dem Baum ist ein Weißkopfadlernest. Den Adler
kann man auf dem Bild leider nicht sehen. :/
Außerdem waren die letzten zwei Wochen über Mid-terms, das heißt Prüfungen zur Mitte des Semesters.
LG,
Magali
P.S.: Euch ist sicherlich aufgefallen, dass der letzte Post auf Englisch war. Das ist ganz einfach so, weil ich in der Schule angefangen hatte, ihn zu schreiben und ich mein Gehirn nicht auf Deutsch umstellen konnte. Wenn ihr ihn auf Deutsch haben wollt, last es mich wissen. :)

Mittwoch, 15. April 2015

Easter Weekend

Hey guys,

I'm sorry I didn't post anything for two weeks but I didn't feel very good.

So last weekend was Easter and here in Canada we don't get a holiday on Easter, we only get Friday and Monday off. Initially my hostfamily was planning on going up to their bungalow but there was too much snow and we would have had to carry the water to the cabin ourselves because there's no running water. My hostmum's brother who stayed near there told us that at some point during Easter weekend the power at our cabin went off. My hostmum was kind of sad because in twenty-five years she had only missed out one Easter weekend up there.
On Friday, because you are not supposed to eat fish on that day, we had fish & chips (which was delicious) and I woke up sick the next day because of all the grease. :/ On Sunday it was finally Easter and my hostsister and her boyfriend came over for Turkey Dinner. At twelve thirty. I had the smallest portion ever because I still didn't feel good and then we got our Easter baskets. :) They were filled with chocolate, peeps and tortilla chips (we could have gotten any salty snack). :)
My Easter basket! <3
Last Wednesday was International Pink Day and as my school has a GSA (Gay-Straight-Alliance) Club the day was a lot different: during the first period they did a survey about our knowledge of different words related to gender questions. During the second period my Math teacher told us about famous scientist who were "different" and after lunch all the students were to go to the school's theatre room where our school psychologist did a presentation about different gender identities. We watched an interesting short film about a world just like ours, except that homosexuality is common and that heterosexuality is considered abnormal. Students who wanted one, could get a GSA Club t-shirt. I got one and it is way to big for me. ^^
Our BEC GSA T-shirt!
Also it's mid-term time right know which means that we write lots of tests. I had two in Math, one in Economics and I'll have one in English on Friday.

Of course I couldn't only be sick on one weekend but I had to catch a cold that knocked me out for the entire last weekend. :/ But I'm finally starting to do better. The weather is finally getting better too: the snow is melting, the sun is shining and the temperatures are over 0 degres. :)

I'll try to post some pictures soon. Bb,

Magali

P.S.: 75 days over, 75 days to go! O_O

Montag, 30. März 2015

NSISP Event :)

Hey Leute,

Freitag Abend hat das NSISP ein event für die Austauschschüler aus der Gegend organisiert. Einmal pro Monat wird so ein Event geplant und die Teilnahme ist freiwillig und in der Regel kostenlos. Am Freitag Abend haben wir also den Bus von der Schule aus genommen (es fuhr einer extra für uns und es war ein gelber Schulbus!*-*) und sind zum NSISP Center in North Sydney gefahren. Dort gab es dann Zumba in der Sporthalle und Subway Sandwiches, Früchte und Popcorn für alle. Eigentlich sollten alle mittanzen aber die Hälfte stand nur daneben und hat zugesehen. ^.^ Es gab auch eine Fotoecke bei der man ein Foto mit Freunden machen lassen konnte, mit Western-Hintergrund und Deko. Der Abend war echt schön; Es gab Musik und Essen und man konnte viel miteinander reden.



Am Samstag hab ich mich mit Airi getroffen und wir sind zur Mall gegangen und danach zu mir. Ich hab Abendessen gekocht und Airi hatte nach etwas typisch deutschem gefragt, deshalb hab ich Wiener Schnitzel und Bratkartoffeln gemacht :) (ich hab leider vergessen ein Foto zu machen :/ ). Es war keine Katastrophe (sogar genießbar), auch wenn wir kurz die Küche eingeräuchert haben. ^.^
Am Sonntag hab ich dann Süßigkeiten für Ostern gemacht, genauer gesagt Schokoladenschildkröten. Ich hab dafür eine Gussform gekauft. Ich hab sie zu einem Drittel mit Schokolade gefüllt, die Schokolade an den Rändern hochgezogen, die Füllung (m&m`s, Marschmallows, Mandeln und Rice Kryspies) hinzugefügt und dann mit der Schokolade den Rest ausgefüllt. Und die sind so süß geworden! *-* (Ich mach später noch ein Foto)
Außerdem bin ich heute zum ersten Mal ins Fitnessstudio in der Schule gegangen. Das ist echt praktisch, dass es eins direkt in der Schule gibt!
Das Fitnessstudio :)

LG,
Magali



Montag, 23. März 2015

March Break

Hey Leute,
 
Diese Woche war March Break, die eine Ferienwoche, die ich hier hab.
Angefangen hat das alles schon letzten Freitag. Der Freitag vor March Break wird hier auch "National Skip Day" genannt, weil sich an dem Tag kaum jemand die Mühe macht, in die Schule zu kommen. In English waren wir ganze fünf Schüler (am Nachmittag davor war ein Lehrer-Schüler Hockeyspiel und wir waren nur zwei und normalerweise sind wir an die dreißig -_-). Die einzige Klasse die voll war, war die für die Internationals. Es waren so wenige Schüler da, dass die Kafeteria nicht mal aufgemacht hat. Die Schule hat Pizza bestellt und die Schüler, die da waren, konnten welche kaufen. In der Mittagspause hab ich nicht mal mehr Internationals gesehen, nur noch Airi und ich waren da. Wir haben zusammen gegessen und in der letzten Schulstunde, wenn wir Kunst hätten haben sollen und der Lehrer nicht mal da war, sind wir zu Tim Hortons gegangen :). Am Abend haben wir uns dann wieder getroffen und sind eislaufen gegangen (es gibt ein Stadion direkt hinter der Schule, das immer am Freitag Abend auf hat). Airi war es schon gewohnt aber ich war eher wie ein Pinguin. ^.^
Wir hatten die ganze Woche über Schneestürme, das heißt, dass wir moistens im Haus festgesteckt sind. Bei meiner Hostmum ist sogar die Arbeit ausgefallen.
Am Freitag bin ich dann mit meiner Hostmum zum Haus ihrer Eltern gefahren und wir haben dort angefangen ein "Snowfort" (mehr wie eine Schneehöhle) zu bauen. Am nächsten Tag sind wir mit Airi zurückgekommen und haben es zu Ende gebaut. Meine Hostmum hat dann noch einen kleinen Schneemann gebaut und ihm einen Hut und eine Weste aus dem Cape Breton Tartan gemacht. Wir haben ihn in unser Snowfort gesetzt in der Hoffnung, dass er dort länger überlebt. Gestern Nacht hatten wir aber noch einen Sturm (Regen oder Schnee, ich weiß es nicht) und ich mach mir jetzt Sorgen um ihn. :/

What a wonderful day!


In the beginning...


Snowy the Snowman

Finally finished! What a wonderful home ;)
 
LG,
Magali


Sonntag, 8. März 2015

Heritage Day

Hey Leute,
am Donnerstag war an meiner Schule Heritage Day. Dafür mussten Schüler aus Grade 9-12 ein Poster vorbereiten. Manche haben ein Thema zugeteilt bekommen, manche konnten frei wählen. Manche Lehrer haben den Schülern im Unterricht Zeit gegeben um sich vorzubereiten. Die meisten Internationals, die etwas vorstellen sollten, haben ihr Heimatland genommen (ich hab Frankreich genommen, weil es hier noch zwei Deutsche gibt). Am Mittwoch Nachmittag haben die Schüler dann Tische runter in die Sporthalle getragen, wo die Poster am naechsten Tag vorgetellt wurden. Jedes Projekt hat ein bis zwei Tische gebraucht. Am Donnerstag Vormittag sind alle Schüler in die Sporthalle gegangen und die, die ein Poster gemacht haben, haben sich hinter die Tische gestellt und den Leuten, die mehr wissen wollten, erklärt worum es geht. Es sind Lehrer rumgegangen und haben die Projekte bewertet. Die jeweils drei besten aus einem jahrgang haben einen Preis gewonnen. Vor der Mittagspause haben wir die Tische dann wieder hochgetragen und am Nachmittag hatten wir wieder Unterricht.

 
Am Freitag gab es in der Mittagspause für die Internationals eine Pizza Party. Normalerweise soll es jeden Monat eine geben aber wegen den vielen Schneestürmen letzten Monat hatten wir keine im Februar. Bei den Pizza Partys gibt es natürlich Pizza und wir feiern die Geburtstage von den Leuten, die in diesem Monat Geburtstag haben. Wir hatten vier Geburtstage zu feiern (weil wir den letzten Monat verpasst hatten) und deswegen gab es sogar noch Kuchen und Cookies. ^-^ Wir haben alle "Happy Birthday" auf Englisch gesungen, die beiden Mexikaner haben für die Brasiliernarin auf Spanisch gesungen und zwei der Chinesen haben für einen anderen auf Chinesich gesungen. :) Es hatte nauch noch ein Koreaner und ein anderer Chinese Geburtstag (ihn konnten wir aber nicht finden :/). Ich fand das richtig schön, wie wir alle so zusammen gekommen sind ^^.
Am Abend bin ich noch mit ein paar anderen Internationals in die Mall gegangen. Airi (ein japanisches Maedchen) und ich sind in einen Laden gegangen, der unglaublich schöne Kleider und Kleidung hatte (*-*). Leider laufen die meisten Leute in der Stadt im Schlafanzug rum :/.
Gestern Abend sind wir ins Kino gegangen und haben uns "Chappie" angesehen. :)
Außerdem war meine Hostmum von Dienstag bis Freitag in Halifax zur Fortbildung. Zum ersten Mal in dreißig Jahren. -_- Damit ich nicht alleine mit meinem Hostdad bin (er redet nicht sehr viel), ist meine eine Gastschwester jeden Abend hergefahren und hat hier übernachtet. :)
Ich hab übrigens diese Woche zum ersten Mal mit meinen Eltern geskypt. :)
LG,
Magali

Sonntag, 1. März 2015

Orientation-Weekend

Hey Leute,

ich hatte am Freitag endlich Orientation! Nach einem Monat. Am Abend waren alle Internationals und ihre Gasteltern aus dem Schulbezirk in die "Salvation Army Hall" in Sydney eingeladen. Das war die Welcome-Party. Es gab Pizza für alle und wundervoll langweilige keltische Tänze (die meisten Leute stammen von Schotten ab). Ich übertreib ein bisschen, nicht alle Tänze waren langweilig.
Daraufhin haben die Gasteltern die neuen Internationals zum Hampton Inn gefahren. Ich hab mir dort ein Zimmer mit einem Mädchen aus Österreich geteilt. Die meisten sind dann noch ins hoteleigene Schwimmbad gegangen. :) Das Wasser war aber richtig kalt also bin ich nicht lange drinnen geblieben. Um elf mussten wir dann alle das Schwimmbad verlassen und es gab noch einen Snack für alle. Meine Zimmerpartnerin und ich haben uns aber im Hotelshop Mikrowellenlasagne geholt und sie im Zimmer warmgemacht.
Am nächsten Morgen sind wir um acht aufgestanden und runter zum Frühstück gegangen. Es gab French Toast, Scrambled Eggs, Muffins, Toast, Früchte und Waffeln! wir hatten beide ein normales Toast-Frühstück und dann noch eine Waffel. Die waren absolut riesig! und lecker! :) Daraufhin hat jeder ein T-shirt bekommen und wir haben ein Gruppenfoto gemacht. Dann hatten wir die eigentliche Orientation. Der Local Coordinator und die Homestay Coordinators haben Viedeos abgespielt und dazu geredet und Fragen gestellt, bei denen man Preise wie ein Kanadaflagge oder Mütze gewinnen konnte. Am Anfang hatte jeder schonmal durch ein Losverfahren einen Preis bekommen. Wir haben übrigens am Vorabend auch einen NSISP Beutel mit Infomaterial, einer Mütze, einem Cape Breton Pin und Snacks bekommen.
Wir haben alle noch ein Lunchpacket von Subway bekommen und dann haben unsere Gasteltern uns um zwölf abgeholt. Ich bin mit meiner Hostmum noch zum Value Village, einem riesigen Secondhand-Geschäft gefahren. Man kann dort absolut alles finden! Vom Föhn über Brautkleider zu Sportschuhen.

Hampton Inn

Just Stuff
Die Französischlehrerin von Schule hat mich übrigens zwei Mädchen vorgestellt, die mit mir Franrösisch reden wollen, vorgestellt. Wir sollen uns mindestens einmal pro Woche für eine Stunde treffen und sie müssen darüber Buch führen und werden benotet. Wir reden aber eigentlich nur Englisch. :) Wir waren am Donnerstag nach der Schule bei Tim Hortons! *-* I love it!

LG,
Magali

P.S.: Ich hab schon über 3000 Seitenaufrufe! Und ich bin jetzt schon einen Monat hier!! Ich kann das gar nicht glauben.

Montag, 23. Februar 2015

French

Hey Leute,

ich hatte letzte Woche ganze ZWEI Tage Schule! Montag war "Family Day", Dienstag hatte ich schneefrei und Mittwoch dann endlich Schule. Freitag war dann ohne irgendeinen Grund wieder schulfrei: Das Wetter war perfekt. Das heißt ich hatte in drei Wochen nur sechs Tage Schule! Das klingt natürlich toll aber so werde ich nie andere Leute treffen. -_-, Schule wird übrigens vermutlich momentan so oft aufgehoben, weil in Sydney,NS vor einigen Tagen ein Junge vor seiner Schule von einem Schulbus überfahren wurde. :'( Es war direkt nach Schulschluß und ganz viele Schüler haben es gesehen.
Ich hab am Donnerstag die Französischlehrerin von der Schule getroffen und sie war total begeistert, dass ich aus Frankreich bin ^^. Sie ist echt lieb und organisiert jedes Jahr Europa-Trips für die Schüler. Sie hat mich heute in der Mittagspause zwei ihrer Schülerinnen vorgestellt, die mit mir Französisch reden möchten. Wir treffen uns einmal pro Woche für eine Stunde und sie müssen dazu was schreiben und das wird benotet.
Vermutlich würdet ihr gerne wissen wie Orientation war... Es wurde aber leider wieder aufgeschoben. Wir haben das jetzt von Freitag auf Samstag, zusammen mit der Welcome-Party für die neuen Internationals.

LG,
Magali

Montag, 16. Februar 2015

Letzte Woche

Hey Leute,

meine erste Schulwoche war... also: den Stoff in Economics kenn ich weitgehend schon, Mathe ist viieel zu einfach (ich hätte nie gedacht, dass ich die Herausforderungen im Unterricht vermissen würde: Der Stoff ist das was ich von der Siebten zur Neunten hatte), Oceans ist Stoff den wir in Geographie im letzten Semester hatten und die lernen da grad die KONTINENTE!! und Englisch ist halt Texte lesen und Fragen beantworten -_- . Also hab ich jetzt von Oceans zu Visual Arts gewechselt (ich brauch nicht eine Stunde täglich um Kontinente anzumalen :P ). Um die anderen Kurse zu wechseln bin ich warscheinlich zu spät also werde ich einfach meinen Mathelehrer bitten, mir was anderes zu tun zu geben. Er ist übrigens genial! Er ist ein totales Mathegenie und ist super-schnell im Rubrix-Würfel lösen (solltet ihr mal sehen!). Außerdem ist er echt lustig und erzählt dauernd von Sachen die ihm passiert sind ^.^ .
Ich hätte von Freitag auf Samstag Orientation haben, aaber Freitag war ein Schneesturm also hatte ich weder Orientation noch Schule. Dann wurde es auf Dienstag und Mittwoch geschoben und wieder abgesagt >.< . Bis ich es endlich mal hab, brauch ich es warscheinlich gar nicht mehr -_- . Und heute (also Montag) war keine Schule, weil heute "Family Day" ist, ein Feiertag.
Am Samstag war Valentinstag und meine Hostmum hat mir eine Schachtel mit Pralinen und eine Karte geschenkt ^-^ . Außerdem sind wir raus ans Meer zu einem Leuchtturm gefahren, damit ich den Ozean mal ganz nah sehen konnte. Es war unglaublich schön: auf dem Wasser waren überall Eisschollen. Und es war auch verdammt kalt. Und am Abend waren wir bei einem Hockey-Spiel.





LG,
Magali